Aktuelles

Aktuelles

LIEBE KUNDEN, LIEBE GÄSTE UND FREUNDE,

 

ab Freitag, den 15. Mai, sind wir zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder für Sie da. Wir bitten um rechtzeitige Reservierungen (max. 2 Familien oder 2 Haushalte) und das Einhalten der aktuellen Hygiene- und Abstandregelungen.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Team der Vinoteca

 

Wir sind wieder für Sie da!

   


A LA CARTE


Die Zeitschrift A LA CARTE, eines der führenden Gastronomie-Magazine Deutschlands, präsentiert ihren Lesern einmal im Monat besonders empfehlenswerte Hotels und Restaurants. Der doppelseitige Artikel im Heft Juni unterstreicht das gastronomische Niveau der Vinoteca.

   

 

La Vinoteca auf Facebook


Haben Sie unseren Facebook-Auftritt schon kennengelernt?

Dort halten wir zukünftig die geplanten Veranstaltungen für Sie bereit, geben Ihnen dazu rechtzeitig die Termine bekannt und stellen Ihnen z.B. das „Weingut des Monats“ und dessen Weine vor.

 

   

 

Weinempfehlungen

 

FALERNO DEL MASSICO BIANCO

Villa Matilde


Aus der Falanghina der alten Römer entsteht der Falerno del Massico bianco.

Neben seiner strohgelben Farbe zeigt er ein tiefes, elegantes Bukett mit Anklängen von reifer Frucht, allen voran Ananas, Banane, gelber Pfirsich, Williamsbirne, Konditorcreme, Ginster- und Rosenblüten, sowie delikate Noten von Salbei und Vanille. Der Geschmack ist ausgewogen, samtig, reich und anhaltend, mit ausgeprägter Finesse und Persönlichkeit.

 

Mitnahmepreis/Fl. 11,90 €




TAURASI

Villa Matilde

 

Die intensive, tiefrote Farbe, das kräftige, vielschichtige Bukett mit Noten nach Lakritz, roten und schwarzen Waldbeeren und delikaten Anklängen von Veilchen sowie der herbe, reichhaltige und komplexe Geschmack mit gut vermengten Tanninen beschreiben einen eleganten, langlebigen Wein.

 

Mitnahmepreis/Fl. 18,90 €

   

 

Weingut - Villa Matilde

 

Die Geschichte beginnt in den 1960er Jahren mit Francesco Paolo Avallone, Rechtsanwalt und leidenschaftlicher Liebhaber antiker Weine. Inspiriert von den Erzählungen von Plinius und den Versen von Vergil, Martial und Horaz über den Vinum Falernum beschloss er, diesen legendären, zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts verschwundenen Wein wieder ins Leben zu rufen. Mit der Unterstützung seiner Freunde, darunter einige Dozenten der Landwirtschaftsfakultät der Universität Neapel, gelang es ihm nach jahrelangen Studien, die Rebstöcke zu ermitteln, aus denen der Falerner zu Zeiten der Römer gekeltert wurde. Die wenigen Stöcke, die die Reblausplage vom Ende des 19. Jahrhunderts auf wundersame Weise überlebt hatten, wurden mithilfe einiger einheimischer Bauern eingepflanzt und zwar genau im Gebiet des Monte Massico, wo sie auch einst gediehen. Und dort gründete er Villa Matilde.